Skip to main content

Baby Schwimmbecken im Sommer: Darauf sollten Sie achten

Sobald die Tage länger werden, steigen auch die Außentemperaturen endlich wieder. Besonders im Sommer ist dann tagsüber jede Abkühlung recht, und zwar nicht nur für die Großen. Auch die Kleinsten unter uns merken die steigenden Temperaturen deutlich und größere Hitze kann auch ihnen zu schaffen machen. Ein Schwimmbecken für Babys kann hier genau das Richtige sein. Was dabei alles zu beachten ist, erfahren Sie im Folgenden.

Material & Co. bei einem Baby Schwimmbecken

Bevor die Abkühlung an heißen Tagen starten kann, benötigen Sie natürlich einen passenden Baby Pool für Ihren Garten. Die Planschbecken von Top Poolstore erhalten Sie zum Beispiel in vielen verschiedenen Größen und Farben, sodass mit Sicherheit auch für Ihren Geschmack das richtige Baby Schwimmbecken dabei ist. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Planschbecken mit Rutsche? Hier können kleinere Kinder spielend mit Hilfe der Eltern ans Rutschen herangeführt werden. Aber auch ein Baby Planschbecken mit Dach kann eine gute Wahl sein, denn bei voller Sonneneinstrahlung bietet es gleich einen zusätzlichen Schattenspender.

Wenn Sie sich für ein Baby Planschbecken entscheiden, sollten Sie darauf achten, dass die verarbeiteten Materialien nicht gesundheitsgefährdend sind. Achten Sie darauf, dass Pools aus Kunststoff frei von schädlichen Weichmachern sind und entsprechende Gütesiegel aufweisen, welche die Unbedenklichkeit der Materialien bestätigen. Zudem sollte der Kinderpool sauber verarbeitet sein. Scharfe Kanten oder harte Grate am Material wären ein No-Go, denn hier können sich die Kleinen sehr leicht verletzten.

Sicherheit beim Planschen

Ganz wichtig ist natürlich auch die Sicherheit beim Planschen. Dazu zählt in erster Linie, dass Sie Ihr Kleinkind beim Baden im Babypool niemals aus den Augen lassen sollten. Auch wenn Ihr Kind vielleicht schon sicher sitzen kann, sollten Sie es ständig beobachten. Besonders in einem rutschigen Pool können Kinder nämlich leicht umkippen und Wasser verschlucken, wenn ihnen niemand zur Hilfe kommt. Dass kleine Kinder im flachen Wasser nicht ertrinken können, ist nämlich ein fataler Irrtum. Daher sollte das Kind stets beaufsichtigt werden. Sollten Sie selbst einmal vom Pool weg müssen, zum Beispiel weil Sie sich etwas zu trinken holen wollen, nehmen Sie Ihr Kleinkind lieber mit. Kleine Badepausen schaden ohnehin nicht.

Um die Sicherheit in einem Baby Planschbecken zu gewährleisten, sollten Sie auch auf dessen Füllhöhe achten. Eine Faustregel besagt, dass das Wasser einem Kind im Sitzen nie höher als bis zum Bauch reichen sollte. Für einen Erwachsenen mag das vielleicht sehr niedrig erscheinen, aber in einem Baby Pool geht es auch nicht um Schwimmen oder ähnliches. Es geht um Abkühlung und Spielen, da ist ein niedriger Wasserstand völlig ausreichend, schließlich können sich besonders sehr kleine Kinder schneller verschlucken als man teilweise schauen kann.

Der perfekte Standort für ein Baby Schwimmbecken

Der ideale Standort für ein Baby Planschbecken ist im Halbschatten. Im Schatten wäre es womöglich zu kühl und auch das Wasser kann sich dort über den Tag nicht ausreichend erwärmen. In der direkten Sonne hingegen wäre es viel zu heiß für ein Kleinkind, sodass der Halbschatten der einzig geeignete Standort ist. Sollte ein solcher Platz in Ihrem Garten nicht vorhanden sein, können Sie allerdings auch einen sonnigen Standort nutzen und mit Sonnenschirmen oder Tüchern für zusätzlichen Schatten sorgen.

Achten Sie auch im Halbschatten darauf, dass Sie die Haut Ihres Babys ausreichend vor der UV-Strahlung schützen. Pralle Mittagssonne sollten Sie ohnehin vermeiden, zusätzlich sollten Sie aber auch im Schatten Sonnencreme und gegebenenfalls sogar schützende Kleidung verwenden. Bei Sonnenschutzmitteln sollten Sie Lichtschutzfaktor 50+ verwenden, denn die Haut kleiner Kinder ist äußerst empfindlich.

Vor jedem Planschen sollten Sie übrigens die Wassertemperatur überprüfen. Ist das Wasser zum Beispiel noch recht frisch und ihr Baby war gerade in der Sonne, gehen Sie langsam vor, damit es nicht zu Kreislaufproblemen kommt. Setzen Sie das Kind nicht sofort komplett ins Becken, sondern bedecken Sie zunächst Arme und Beine ein wenig mit Wasser. Hier greift das gleiche Prinzip wie bei Erwachsenen: Auch wir stürzen uns in den meisten Fällen überhitzt nicht sofort in die Fluten, sondern kühlen uns zunächst ein wenig ab. Das schont nicht nur den Kreislauf, sondern ist auch an sich angenehmer für den Körper.

Checkliste Baby Schwimmbecken: Worauf ist zu achten?

  • keine gesundheitsgefährdenden Materialien
  • ständige Aufsicht beim Planschen
  • Füllhöhe des Beckens nicht höher als bis zum Bauch (im Sitzen)
  • Halbschatten als perfekter Standort
  • zusätzlicher Sonnenschutz (Cremes und Kleidung)
  • Wassertemperatur vor dem Baden überprüfen

Wenn Sie diese Punkte beachten, steht der perfekten Abkühlung in einem Baby Planschbecken nichts mehr im Wege.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *