Skip to main content

Kinderpool mit Rutsche

An heißen Tagen möchten sich Heranwachsende gerne spritzen, im Wasser hüpfen, stampfen, mit dem Eimern sowie anderen Utensilien spielen und am liebsten auch rutschen. Dafür eignet sich ganz besonders ein Kinderpool mit Rutsche, der in vielen Farben erhältlich ist. Bei der Rutsche bieten die Hersteller verschiedene Ausführungen an. Hier reicht bei Kleinkindern schon eine kurze Strecke aus, sodass sie auch keinesfalls so tief fallen können, wenn doch mal etwas schief geht. An dem Ende der Wasserrutsche befindet sich ein aufblasbarer Boden oder eine weitere Folie, damit die Kleinen auch wirklich sanft landen.

Auf gute Qualität achten

Wichtig ist zu beachten, dass das Material beim Kinderpool mit Rutsche auch tatsächlich widerstandsfähig ist. Denn toben die Kinder im Planschbecken, nehmen sie auf dieses keinerlei Rücksicht. Daher: Je stärker das Material ist, desto höher ist ebenso die Haltbarkeit. Am besten beraten ist man, wenn der Pool mit Rutsche ein Prüfsiegel vom TÜV enthält. Das deutet darauf hin, dass er umfassend geprüft wurde. Außerdem sollte das Material frei von Weichmachern und anderen Schadstoffen sein, da diese in sämtlichen Spielzeugen nicht erlaubt sind.

Sicherheit nicht außer Acht lassenKinderpool mit Rutsche

Das Becken sollte sicher stehen. Hierfür eignet sich am besten der Rasen. Es ist wichtig, dass man davor mögliche Wurzeln, Steine sowie Äste beseitigt. Zudem kann eine Folie darunter gelegt werden. Auch wenn einmal beim Kinderpool mit Rutsche das Material beschädigt wird, besteht die Möglichkeit, die nicht dichte Stelle einfach auszubessern. Ein Reparatur-Set ist bei Lieferung im Normalfall mit dabei. Es empfiehlt sich auf eine gute Polsterung des Poolbodens zu achten, um das Verletzungsrisiko auf ein Minimum zu verringern.

Wie der Aufbau des Rutschplanschbeckens erfolgt

Der Kinderpool mit Rutsche ist schnell einsatzbereit. Das ist auch gut so, da Kinder es häufig kaum erwarten können, mit dem Baden zu beginnen. Innerhalb von ein paar Minuten steht das Becken, wenn es mit einer elektrischen Pumpe aufgeblasen wird. Dann ist es möglich, Wasser einzulassen, damit der Nachwuchs rutschen und im Pool spielen kann. Hierfür wird lediglich noch der Gartenschlauch benötigt. Es empfiehlt sich darauf zu achten, dass das Wasser nicht zu kalt ist.

Sonnenschutz ist ein Muss beim Plantschen und Rutschen

Bei den Kindern sollte man auf keinen Fall den Sonnenschutz vergessen. Wenn die Heranwachsenden im Kinderpool mit Rutsche spielen, ist als Erstes Sonnencreme wichtig, vor allem wenn das Becken in der Sonne steht. Dazu ist es sehr wichtig, nach dem Eincremen für eine Überdachung oder Schatten zu sorgen. Hierfür ist sinnvoll, den Pool mit Rutsche zum Beispiel unter einem Pavillon zu stellen. Schatten spenden zudem Bäume, Sonnenschirme oder auch Häuser. Um ausreichend dem Nachwuchs Sonnenschutz zu gewähren, ist es sinnvoll, die genannten Möglichkeiten zu kombinieren.

Kinderpool mit RutscheNach dem Baden

Irgendwann ist es der Zeitpunkt gekommen, dass die Sprösslinge das Rutschplanschbecken verlassen, weil es zum Beispiel etwas zu Essen gibt, sich das Wetter ändert oder es Abend geworden ist. Sind die Kinder nicht mehr im Becken, ist das Wasser abzulassen, damit etwa keine Krankheitskeime entstehen können. Kleine Plantschbecken mit Rutsche können besonders schnell entleert, während man bei größeren etwas mehr Zeit benötigt. Wer den Kinderpool mit Rutsche den Sommer über stehen lassen will, sollte es mit einer Abdeckplane vor Laub oder auch Insekten schützen.

Fazit und Vorteile vom Kinderpool mit Rutsche

Die Heranwachsenden haben mit einem Kinderpool mit Rutsche viel Spaß, wenn man schon beim Kauf auf gute Qualität sowie während des Aufbaus auf Sicherheit und Sonnenschutz achtet. Mit diesem Rutschplanschbecken kann der Nachwuchs daheim gemütlich spielen und braucht nicht unbedingt mit den Eltern das nächste Freibad aufsuchen.

 

  • Solide Verarbeitung

  • Großer Spielspaß für Kinder

  • Sehr preiswert

  • Einfache Reinigung

  • Unkomplizierter Auf- und Abbau